News

Fernwirktechnik ersetzt Rundsteuertechnik!

Quantec Networks stellt Verteilnetzbetreibern die maßgenaue Fernwirktechnik für das Energiemanagement bereit.

Erste Verteilnetzbetreiber haben begonnen, ihre Rundsteuerempfänger für erneuerbare Energieerzeugungsanlagen auszumustern und durch IP-basierte Fernwirk-Anwendungen zu ersetzen. Vor dem Hintergrund der Forderungen nach Effizienzsteigerungen und mehr Flexibilität im Netzbetrieb sind die unidirektional arbeitenden Empfängersysteme nicht länger zeitgemäß.

Quantec-Systeme als Fernwirktechnik im Überblick

  • Aufgabe: Verteilnetzbetreiber verlangen unter Verweis auf die Technischen Anschlussbedingungen (TAB) immer öfter die Umrüstung von Rundsteuertechnik auf Fernwirktechnik
  • Lösung:Quantec-Systeme können als Fernwirktechnik eingesetzt werden:
    • Direkter Anschluss an die Leitwarte der Verteilnetzbetreiber möglich!
    • Dem Verteilnetzbetreiber können optional Daten des Netzknotens und der Windenergieanlagen zur Verfügung gestellt werden.
    • Der Betreiber/Betriebsführer erhält alle Informationen parallel in seine Betriebsführungssoftware übermittelt – maximale Transparenz.
  • Zusatznutzen: Quantec-Kunden profitieren von vorhandenen claVis Datenerfassungssystemen, Quantec Direktvermarktungsreglern oder Exactor Leistungsfaktorregelsystemen.
  • Achtung: Bei Neuparks gleich Möglichkeit der Integration von Fernwirktechnik abklären bzw. Voraussetzungen schaffen!

Bidirektionale Kommunikation zum Einspeisepunkt der jeweiligen Energieerzeugungsanlagen ist Voraussetzung für ein zeitgemäßes Management unter Berücksichtigung aller relevanten Einflussfaktoren.

Verteilnetzbetreiber benötigen vor allem die Daten über Einspeiseleistung und Stromqualität. Um den Herausforderungen der Energiewende optimal begegnen zu können, sind für die Partner im Energie-Verteil-Management zudem Echtzeitkenntnisse, wie z.B. Informationen über die Betriebszustände von Windenergieanlagen oder Kenntnisse der jeweils vor Ort herrschenden Wettersituationen seitens der Partner von Interesse.

Voraussetzung für eine optimale Regelung von Energiemengen ist eine bidirektionale Kommunikation zum Einspeisepunkt der jeweiligen Energieerzeugungsanlagen. Echtzeit-Daten aus unterschiedlichen Quellen verbinden sich zu einer sicheren Entscheidungsvorlage für die zeitnahe Einflussnahme auf die bedarfsorientierte Energieeinspeisung.

QDR stellt geforderten Fernwirktechnik-Funktionalitäten bereit.

Der QDR, der Quantec Direktvermarktungsregler, integriert jetzt auch die vor diesem Hintergrund erforderlichen Fernwirktechnik-Funktionalitäten. Der Zugriff auf alle relevanten Daten, wie z.B. Einspeiseleistung, Ursprung, Dauer und Höhe der Regelungen, ist von vornherein Bestandteil des QDR-Schnittstellen-Konzeptes gewesen. Nun erlaubt das System auch eine hochdifferenzierte Regelung der Windenergieanlagen, die weit über die bisherigen 100-/60-/30-/0-Prozent-Möglichkeiten hinausgeht.

Direktvermarkter, Verteilnetzbetreiber und Betriebsführung greifen über ein einziges System, den QDR, auf identische Informationen zurück und können diese jeweils einzeln oder in Kooperation für den erweiterten Informationsabruf sowie Steuerungs- und Regelungszugriffe nutzen.

Gleichzeitig werden die bewährten IT Sicherheitskonzepte weiter ausgebaut. Die Systeme werden rund um die Uhr überwacht und mit regelmäßigen Updates aktuell gehalten. Darüber hinaus kann der QDR ohne großen Aufwand in die vom EEG 2014 künftig geforderte Sicherheitsarchitektur integriert werden.

1 Wenn Sie keine Informationen mehr erhalten möchten, können Sie uns dieses per Mausklick in jeder unserer News-E-Mails mitteilen.

Kommende Veranstaltungen:


24.-28.04.2017
Hannover

22.-25.05.2017
Anaheim, CA, USA

07.-09.11.2017
Warnemünde