http//www.quantec-networks.de/en/portfolio/

Von der Idee zur technischen Perfektion

Quantec-Gefahrenfeuersysteme

Intelligente LED-Gefahrenfeuersysteme bilden seit 2017 den Schwerpunkt in unserer Produktentwicklung und Fertigung, und sie geben seitdem immer wieder innovative Impulse für die Kennzeichnung von Windenergieanlagen – weltweit.

Vertrieb

Unser Schwesterunternehmen Quantec Signals betreut dieses Produktportfolio im nationalen Markt und über die Grenzen Deutschlands und Europas hinaus.

Rufen Sie unser Programm bitte unter www.quantec-signals.com auf, und informieren Sie sich über Hochleistungsfeuer, Mittelleistungsfeuer, Niederleistungsfeuer / Turmfeuer und deren Zubehör- und Peripherie-Systeme.

Hier die wichtigsten Merkmale unserer Systeme auf einen Blick:

Hart im Nehmen

Bei der Fertigung von Quantec-LED-Gefahrenfeuer-Systemen, made in Germany, kommen ausschließlich hochwertige Materialien zum Einsatz, deren Verhaltens­koeffizienten 100-prozentig miteinander harmonieren. Das gewährleistet ein extrem hohes Maß an Resistenz gegenüber den Witterungseinflüssen und rauem Betrieb – onshore und offshore:

  • wasser- und staubdichte Gehäuseverbindungen, temperaturfest und resistent gegen mechanische Beanspruchung
  • Gehäuse und Zuleitungen blitzschlag- und überspannungsfest
  • schock- und vibrationsfestes robustes Gehäuse
  • korrosionsgeschützte Materialien für alle Oberflächen, elektrischen Kontaktkomponenten und Befestigungszubehör (seewasserfestes, eloxiertes Aluminium, optional auch Edelstahl)
  • hohe UV- und Ozon-Beständigkeit, besonders der Optiken und Dichtungen.

Intelligente Lichtregelung

Die Erhaltung einer konstanten Qualität des Lichtsignals über die gesamte Betriebsdauer von bis zu 100.000 Stunden ist eines der herausragenden Unterscheidungsmerkmale von Quantec-Hindernisfeuern – unter allen Umgebungseinflüssen und Situationen.

Hochwertige optische Komponenten sowie LEDs mit enormer Regelungs­reserve und ein intelligentes Lichtstärken-Management, mit einer Auflösung von mehr als 65.000 Stufen, stellt bei allen Licht-, Witterungs- und Temperaturzuständen kompromisslos die jeweils geforderte Signalqualität bereit – und steuert auch alterungsbedingten LED-Leistungsabweichungen entgegen.

Kommunikationsstark – auch im BNK-Verbund

Die konstante Kommunikation mit der eingebundenen Sensorik und mit den Hindernisfeuern aller in das jeweilige Parkkonzept integrierten Anlagen schafft eine homogene Verhaltensstruktur der Systeme.

Jedes Gefahrenfeuer ist mit den kompletten Steuerungs-, Regelungs- und Kommunikations-Komponenten ausgestattet, sodass es allein und im Verbund – dann parkintegrierend synchronisiert – das vollständige Anforderungs- und Leistungsprofil erfüllt.

Die Systemkonzeption von Quantec-Gefahrenfeuern berücksichtigt zudem die sichere Einbindung und Umsetzung von Radar-Signalen innerhalb von Lösungen zur Bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung.

Umfassende Basis-Merkmale und Optionen

  • Integriertes GPS-Modul für die Intervall-Synchronisation der Gefahrenfeuer eines gesamten Parks serienmäßig in jedem System
  • Tag-/ Nachtumschaltung, in Abhängigkeit zur Lichtsituation (gemäß Signal des integrierten Helligkeitssensors) serienmäßig
  • Leuchtweitenregulierung zur Anpassung der Helligkeit an die jeweiligen witterungsbedingten Sichtweiten, optional (in Verbindung mit einem Sichtweiten-Messgerät)
  • Eine in jede Leuchte integrierte Logbuchfunktion protokolliert die Daten der Sichtweitenregelung, Tag-/ Nachtumschaltung u.v.m und hält sie jeweils für einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren abrufbar.
  • Optional: Funkmodul und Antenne integriert in das Leuchtengehäuse, (Kommunikation in Mesh-Netzwerken für die synchronisierte Tag-/ Nachtumschaltung, bzw. Umschaltung gemäß Sichtweitenmessung innerhalb eines oder mehrerer vernetzter Parks)
  • ModBus-Kommunikationsschnittstelle für erweiterte Steuerungsmöglichkeiten

Unabhängig und integrativ

Quantec LED-Leuchtfeuer der neuesten Generation integrieren die Steuerungs- und Kommunikationsmodule komplett innerhalb des kompakten Leuchtengehäuses. Das Optik-Konzept mit LEDs und Linse zur Erzeugung der geforderten Abstrahl-Charakteristika ist dabei auf einer einzigen Ebene umgesetzt. Ein Nebeneffekt in diesem Zusammenhang: Gewichtsreduzierung um mehr als 25 Prozent gegenüber herkömmlichen Leuchtensystemen.

Quantec Gefahrenfeuer können an jede bestehende oder eine eigens dafür ausgelegte USV angeschlossen werden. In letzterem Fall beschränkt sich der erweiterte Raumbedarf in der Gondel auf einen kompakten Schaltschrank mit wenigen Komponenten, von denen die größte die Stromversorgung mit den Hochleistungs-Akkus ist.

Alle wesentlichen Leuchtverhaltens-Standards integriert

Quantec-Gefahrenfeuer-Systeme sind auf Einsatzflexibilität programmiert, und softwareseitig ist jeweils bereits die Aktivierung des im Einsatzbereich geforderten Leuchtprofils funktional hinterlegt:

  • Mittelleistungsfeuer Typ A gemäß ICAO: tags: nom. 20.000 cd weiß / nachts: 2.000 cd weiß, blinkend (an: 0,8 sek. / aus: 2,2 sek. werksseitige Standard-Einstellungen)
  • Mittelleistungsfeuer Typ B gemäß ICAO: rot, nom. 2.000 cd blinkend (an: 0,8 sek. / aus: 2,2 sek.)
  • Mittelleistungsfeuer Typ C gemäß ICAO: rot, nom. 2.000 cd permanent
  • Feuer W, rot / Feuer W, rot ES, >100 cd: blinkend mit abwechselnd kurzer und langer Pause (an: 1 sek. – aus: 0,5 sek. – an: 1 sek. – aus: 1,5 sek.)
  • Niederleistungsfeuer, effektiv rot, gemäß ICAO low intensity, Type A: >10 cd und ICAO low intensity, Type B: >32 cd (individuell konfigurierbar bis 86 cd cd)

Die Systeme sind seitens AVV, ICAO und STAC zugelassen und ihre vertikale Abstrahlung integriert die Anforderungen von AVV, ICAO, MoD, FAA, STAC sowie Trafi.

Sofern vom Anwender / Kunden gewünscht stellt unser Vertriebspartner Quantec Signals bei Angabe des jeweils geforderten Leuchtverhaltens/Typs die Kombifeuer-Systeme entsprechend vorkonfiguriert bereit.

Unsere Verantwortung endet nicht mit der Auslieferung.

Neben hoher fachlicher Qualifikation unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennzeichnen vernetztes Denken und Handeln unsere Leistungskultur – wobei der Begriff »vernetzt« sowohl im technischen als auch im kooperativen Verständnis einen zentralen Stellenwert hat, denn in einem Netz ist jeder Knotenpunkt der wichtigste.

Vor diesem Hintergrund gewährleistet ein umfassender Know-How-Transfer ein qualifiziertes Zusammenwirken aller Leistungsstellen unseres Hauses.